Die Geschichte des Chores:

Der Anfang:

 

Der Berenbosteler  Chor  hat  eine lange Tradition hinter sich:

 

1881 war das Gründungsjahr. Die Welt sah damals natürlich noch anders aus:

Be(h)renbostel war ein kleines  Dorf und zählte ganze 520 Einwohner. Zimmermann Heinrich Rahlfs und Lehrer Karl Hohls gelang es, eine Handvoll Männer um sich zu scharen und mit ihnen regelmäßig dem 'Gesang zu frönen'.

Das war die Geburtstunde des 'reinen' Männer-Gesangvereins. Was sonst? Frauen waren auf keinen Fall  zugelassen! Zu den Proben gehörte natürlich auch  immer ein Bierchen, das man unter dem Stuhl abstellte. Heute - undenkbar!

 

Die Chroniken berichten von einem  regen Vereinsleben mit Konzerten und Feierlichkeiten, bei denen dann aber die Damen mitmachen durften.

 

Während der schrecklichen Weltkriege ruhte der Vereinsbetrieb. Leider sind auch aus den Reihen des inzwischen stattlich herangewachsenen Chores etliche Sänger im Feld geblieben.

 

1969  wurde beschlossen, dass nun auch  Damen dem Chor beitreten konnten. Damit ging zwar eine 88-jährige "Männerwirtschaft" zu Ende, aber dieser Schritt sicherte zweifellos auch die Zukunft des Vereins. Die Umbenennung in Gemischter Chor Berenbostel war dann nur noch eine Formsache.

Der Kinderchor:

 

1977 -1987: 10 Jahre lang gab es auch einen Kinderchor, den der damalige Vorsitzende, Henning Günther, mit ins Leben gerufen hatte. Unter  Leitung der tüchtigen Zwillingsschwestern Beate und Dagmar Krüger, sangen sich  manchmal über 100 Kinder in die Herzen der Zuhörer.

berenbostel chor ad libitum

 

2003 wurde nach einem Beschluss der Mitglieder der Name des Chores noch einmal geändert. Seitdem gibt es den  "berenbostel chor ad libitum". Mit diesem Namen sollte die Modernität der Singgemeinschaft unterstrichen werden!

"ad libitum" - wie es beliebt - weist dabei auf das breit gefächertes Repertoire hin.

 

 

125 jähriges Jubiläum:

2006: Mit mehreren Veranstaltungen wurde das  125. Jubiläum des Chores begangen. Höhepunkte dabei waren ohne Zweifel zwei . Konzerte vor 900 Zuhörern bei Möbel-Hesse mit Orchester und Solisten und  vor über 400 Besuchern in der Berenbosteler Kirche St. Maria Regina. MIt dabei waren u.a. befreundete Chöre aus Garbsens Partnerstadt  Wreschen/Polen, Berlin und Schloss Ricklingen. Ein drittes Konzert gab es dann noch in der Adventszeit.

 

2010 bleibt allen besonders in Erinnerung durch ein viel beachtetes Konzert, dem fast 1000 Besucher folgten, anlässlich des 20. Jahrestages zur deutschen Wiedervereinigung. Zur Aufführung kamen 16 typische Volkslieder aus den 16 Bundesländern. Ein bunter Strauß Melodien mit Chor, Solisten, Volkstanzgruppen, Kinderchören und dem Fredman-Quartett. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte!

 

2016 legte Peter Brünger nach fast 25 Jahren  sein Amt als Chorleiter nieder, um künftig den wohl verdienten Ruhestand zu genießen. Sein Nachfolger ist Albrecht Drude, der "nahtlos" die Sängerinnen und Sänger weiterführt, aber durchaus mit neuen Zielen. 

 

2017 ließ der "Neue" die Fachwelt mit zwei Konzerten aufhorchen in Steinhude und Berenbostel, in denen u.a. Haydns Missa Brevis erklang.

 

2018  wurden die Zuhörer z.B. mit einem  abwechslungsreichen Konzert  im Stile der Commedian Harmonists überrascht.

 

2019 überzeugte der Chor mit zwei Aufführungen des Weihnachtsoratoriums von Saint Saëns und den Christmas Carols v. John Rutter.  Das waren künstlerische Höhepunkte, wie auch die Presse meinte.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Berenbostel Chor ad libitum